‹ go back






Quendolin
Antonia Weise [de], 8 minuten

Beschreibung: Zu Beginn saß ich in geduckter Position in der vorletzten Stuhlreihe. In meiner linken Hand hielt ich eine Geige. Mit der Hand begann ich eine Tonfolge zu zupfen. Das Publikum konnte nicht einordnen woher die Töne kamen. Nach 3 weiteren gezupften Tönen nahm ich die Geige auf die Schulter und den Geigenbogen in die rechte Hand. Ich stand kurz still da und spielte schließlich eine Melodie. Nach den ersten Tönen erschien ein Lichtstrahl über meinem Kopf und leuchtete mir nun einen Weg über die Stuhlreihen. Ich spielte die Melodie ein zweites mal. Danach schwang ich mein rechtes Bein über die erste Stuhlreihe und klappte den Sitz auf.Während ich den Sitz umklappte behielt ich die Geige auf der Schulter und den Geigenbogen in der rechten Hand. Das linke Bein schwang ich ebenfalls über die Stuhlreihe und stand nun auf dem Sitz. Ich stieg langsam von dem ersten Sitz herunter und spielte die Melodie.
Ich spielte diese Melodie erneut bei jeder Stuhlreihe. Als ich bei der letzten Stuhlreihe mein Geigenspiel beendet hatte, lief ich langsam ein paar Schritte zu einem schwarzen Tisch und legte sacht den Bogen ab. Ich drehte mich nun wieder herum und lief ein paar Schritte geradeaus weiter. Während ich ging, wurde von der hohen Bühne ein schwarzes Seil herunter gelassen. Ich trat bedächtig zu dem Seil hin und befestigte vorsichtig die Geige daran.
Ich trat einen Schritt zurück. Langsam wurde die Geige an die Decke gezogen.
Ich folgte ihr mit meinem Blick. Als sie ganz oben angekommen war, schritt ich geradeaus weiter zu einem weißen Seil. Das Seil war an zwei Türen, eine links an der Bühne, die andere rechts, gebunden. Das Seil lag bis dahin unbeachtet auf dem Bühnenboden. Beide Türen waren geöffnet.
Als ich an dem Seil angelangt war, kniete ich mich hin und hob es langsam auf.
Ich hielt das Seil nun in den Händen und richtete mich nach und nach auf. Das Seil hob sich allmählich vom Boden ab, als fast das gesamte Seil in der Luft hing, sprintete ich los und die Türen schlugen mit einem lauten Knall zu.
Ich ließ das Seil fallen und lief bedächtig zu einer großen, schwarzen Tür. Ich stoppte kurz, drückte die schwere Klinke herunter und ging von der Bühne.