‹ go back






und dann verändert sich meine melodie
Nadja Malcher [de], 15 minuten

im raum steht ein kleiner schwarzer tisch mit einer leeren glasschüssel darauf. in einem gewissen abstand schräg davor befindet sich eine weitere glasschüssel gefüllt mit weidenkätzchen auf dem boden.
ich betrete den raum in filzstiefeln und einer großen blauen arbeiterjacke. ich bleibe stehen und betrachte das publikum, dann laufe ich eine runde um meine "gegenstände" entlang der vordersten zuschauerreihe in einem gleich bleibenden langsamen "stiefelrhythmus".
anschließend bleibe ich hinter dem tisch stehen und beginne die 5 mit honig gefüllten gläser aus meinen jackentaschen und ärmeln zu nehmen und auf den tisch zu stellen. ich ziehe die jacke aus, darunter bin ich schwarz gekleidet, und hänge sie an einen "haken" an der wand.
danach fülle ich den honig in die schüssel und stelle die leeren gläser unter den tisch. ich stehe, schaue ins publikum und tauche anschließend mein gesicht bis zum haaransatz für einige momente in den honig. als ich es wieder herausnehme, muss ich meine finger in die nasenlöcher stecken, um luft zu bekommen, denn der honig hat diese verklebt. ich stelle die honigschüssel unter den tisch.
da auch meine augen verklebt sind suche ich mir vorsichtig blinzelnd einen weg zu der weidenkätzchenschüssel. dort angekommen, wische ich den honig von meinen augenlidern und meine hände an meiner kleidung ab.
ich hebe die schüssel vom boden auf und vergrabe meine rechte hand in den weichen, warmen weidenkätzchen und befühle diese. ich beginne an den zuschauern entlang zu gehen. mit meiner hand, die sich in den weidenkätzchen bewegt, beobachte ich aufmerksam das publikum.
Dann knie ich mich vor einen Zuschauer und halte ihm die Schüssel entgegen. dieser greift hinein, fühlt und klebt mir einige weidenkätzchen ins gesicht.
ich knie mich vor einige weitere personen, dann gehe ich zurück zum tisch, stelle die schüssel darauf und tauche mein gesicht in die weidenkätzchen. anschließend stehe ich einen moment da und blinzle ins publikum. ich gehe vor den tisch und lasse das silberne glöckchen, welches mit einer angelschnur an einem meiner zähne befestigt ist, aus meinem mund "fallen".
so stehe ich einem moment da und schaue die zuschauer an, dann drehe ich mich um und gehe ab.